Marketing als Führungsaufgabe

Shownotes:

Informiere dich jetzt und hier: Die Führungsausbildung für deinen Erfolg als moderne Führungskraft

Ideal, wenn du demnächst Führungskraft wirst und dich professionell vorbereiten willst.

Bettina`s Artikel: Drei Dinge, die Führungskräfte von guten Verkäufern lernen können

Marketing als Führungsaufgabe: Fang an die Werbetrommel zu rühren

Kennst du das?

Dein Team und deine Abteilung bieten innerhalb des Unternehmens einen super Service an, aber nur Wenige im Unternehmen nehmen euren Service von sich aus tatsächlich auch in Anspruch!

Es passiert tatsächlich täglich und ist gar nicht ungewöhnlich:
Die Mitarbeiter deiner Abteilung, die interne Dienstleistungen für die verschiedensten Bereiche des eigenen Unternehmens erbringt, machen immer wieder die Erfahrung, dass euer eigentlich toller Service überhaupt nicht bekannt ist.

Andere Abteilungen sind geradezu erstaunt, wenn sie von eurem Angebot erfahren. Davon haben sie bislang nichts gewusst und es war ihnen ihnen nicht klar, dass ihr als Abteilung so einen Service anbietet.

Führungskraft, was nun?

Ok, Problem erkannt: Niemand kennt unseren Service.

Und meist bringen auch die Teammitglieder schnell sehr gute Ideen, wie man den Abteilungs-Service intern bekannter machen könnte wie z.B. Vorträge, Blog, etc.

Häufig scheitert jedoch die Umsetzung der Ideen an der eigenen Führungskraft, also an dir. Aber Psst: ich gehe davon aus, dass du ganz anders bist 🙂

Denn was habe ich als Führungskräfte-Trainer an dieser Stelle schon von Führungskräften gehört?

  • Dafür haben wir keine Zeit.
  • Wenn das jede Abteilung machen würde.
  • Das hatten wir bereits vor 4 Jahren angedacht.
  • Wir können uns als Abteilung doch nicht so in den Mittelpunkt stellen.
  • Was sollen die Leute und die anderen Abteilungen denken?
  • Der Vorstand könnte sich fragen, ob wir sonst nichts zu tun haben.

Marketing als Führungsaufgabe: unangenehm oder notwendig?

Auch wenn es dir unangenehm ist, so ist es zumindest aus meiner Sicht auch deine Pflicht als Führungskraft, die Leistungen und Erfolge deines Teams nicht nur gegenüber externen Kunden, sondern auch innerhalb des eigenen Unternehmens darzustellen und zu “verkaufen”.

Dabei geht es überhaupt nicht darum, dich als Führungskraft in den Mittelpunkt zu stellen. Vielmehr nutzt du dabei die verschiedensten Gelegenheiten, um immer wieder auf die professionelle Arbeit deines Teams hinzuweisen (positive Penetranz).

Warum ist dies so wichtig? Meiner Meinung nach ganz einfach zur Mitarbeitermotivation.
Frag doch mal dein Team! Die meisten deiner Mitarbeiter wollen in der Regel, dass sie im Unternehmen wahrgenommen, anerkannt und vor allem auch in Anspruch genommen werden. Die Mitarbeitenden wollen zum Unternehmenserfolg beitragen.

Und das willst du als Führungskraft doch auch, oder?
Also bitte, es geht hier nicht um Ego-Pflege, sondern einzig und allein um die Arbeit deiner Mitarbeiter. Zeit also, um über deinen eigenen Schatten zu springen.

Vielleicht kannst du dir dieses wichtige Thema auch so merken: Was machen die Hühner? Eier legen und gackern!

Wenn es niemand bemerkt, erzielst du auch keine Wirkung. Ohne Zuschauer kein Applaus.

Los jetzt, jetzt heisst es her mit den Zuschauern.

Ich bin nun wahrlich kein Marketing-Experte, aber hier mal ein paar einfache und hoffentlich nützliche Ideen, um die Dienstleistungen deines Teams innerhalb des eigenen Unternehmens bekannter zu machen:

  • Nutze die Meetingrunden mit deinen Führungskollegen und die Gesprächstermine bei den oberen Führungsebenen im Unternehmen. Erwähne dort immer mal wieder die Erfolge deiner Mitarbeiter und den Service, den ihr bietet.
  • Seid euch als Abteilung nicht zu schade, einen eigenen Abteilungs-Newsletter zu entwerfen und innerhalb des eigenen Unternehmens zu versenden. Dieser muss ja nicht monatlich versendet werden, es reicht auch zweimal im Jahr.
  • Wenn ihr Lust auf mehr und öfter habt: warum nicht einen eigenen Blog einrichten, in dem ihr über euch als Abteilung berichtet.
  • Führt Informationsveranstaltungen im eigenen Unternehmen zu aktuellen Fragestellungen durch, denn oft haben die Mitarbeiter des eigenen Unternehmens keine oder nur eine vage Ahnung, was die anderen Abteilungen eigentlich machen, gerade in grossen Unternehmen. Glaube mir, das gilt nicht nur für neue Mitarbeiter.
  • Gutes Stichwort: Es gibt eine Veranstaltung für die neuen Mitarbeiter im Unternehmen? Gleich beim Organisator anrufen und verabreden, wie deine Abteilung sich und den Service, den ihr bietet, dort präsentieren kann.
  • Oder ein Video für die Kolleginnen und Kollegen im Unternehmen drehen (so nach dem Motto: unsere Abteilung stellt sich vor)
  • Ihr habt im Unternehmen eine Mitarbeiterzeitschrift? Prima, bestimmt findet sich in deinem Team jemanden, der einen Textentwurf macht, am besten gleich für 2-3 Artikel, die in den nächsten Ausgaben veröffentlicht werden können.

Setz dich doch zum Thema „Marketing der eigenen Dienstleistungen“ mal mit deinem Team zusammen. Ihr kommt sicher noch auf ganz andere und bessere Ideen.

Was ist also zusammengefasst die Message dieser Folge:

  • Nur ein Service, der bekannt ist, kann auch in Anspruch genommen werden.
  • Darum gilt: Tue Gutes und rede darüber!
  • Entwerfe daher mit deinem Team ein Marketingkonzept in eigener Sache! Dein Team wird es dir motiviert danken.
0 Kommentare

Und was meinst du?

Du willst etwas anmerken, ergänzen, widersprechen, bestätigen oder an an der Diskussion teilnehmen?
Dann hinterlass deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.