drei-heisse-tipps-damit-der-neue-dem-ersten-arbeitstag-entgegen-fiebert

3 heisse Tipps, damit der Neue dem ersten Arbeitstag entgegenfiebert

Mitarbeiterbindung ist im Kampf um gute Fachkräfte ein wichtiges Thema. Je kleiner das Unternehmen, desto schmerzhafter spürst du den Verlust von langjährigen Mitarbeitenden. Es sollte also in deinem Interesse als Führungskraft, HR oder UnternehmerIn sein, gute Mitarbeitende langfristig an dich, dein Team und das Unternehmen zu binden.

Wie du neue Mitarbeitende bereits vor dem ersten Arbeitstag an dich und dein Team bindestAllein mit einem guten Gehalt ist solch eine Bindung allerdings nur schwer zu schaffen. Was Mitarbeitende wirklich bindet, ist die emotionale Komponente. Fühlen sich deine Mitarbeitenden wahrgenommen, wertgeschätzt und als Teil einer großen Betriebs-Familie? Oder eher als austauschbares Zahnrad in einer anonymen Maschinerie?

Wenn aber ein Mitarbeiter eine emotionale Bindung an dich hat, dann wird er motiviert und vor allem auch loyal sein. Solch eine Bindung ist natürlich unbezahlbar.

Umso erschreckender sind die Ergebnisse des Gallup Engagement Index, welcher die emotionale Bindung von Mitarbeitenden an ihre Arbeitgeber untersucht. Diese Studie kam zu dem Ergebnis, dass fast 25% der deutschen Mitarbeitenden keinerlei emotionale Bindung an ihren Arbeitgeber verspüren.

Kleine Gesten mit grosser Wirkung: neuen Mitarbeitenden den Einstieg vereinfachen und sie an sich binden

Dabei ist es nicht besonders schwer, Mitarbeitende emotional zu binden. Dieser Prozess kann gar nicht früh genug beginnen:
Im Idealfall beginnt das Ganze bereits vor dem ersten Arbeitstag!

Hier vergehen nämlich in der Regel einige Monate zwischen Vertragsunterschrift und dem 1. Arbeitstag im neuen Unternehmen. Du kannst dich natürlich damit zufriedengeben, in dieser Phase die Visitenkarten und die IT Ausstattung für das neue Teammitglied zu bestellen. Jedoch aufgepasst!

Es ist aus meiner Sicht aber auch der perfekte Zeitpunkt, um neue Mitarbeiter auf dich, dein Team und das neue Unternehmen einzustimmen.

Dafür reichen bereits simple Massnahmen, die dich kaum Zeit und Geld kosten. Im Folgenden zeige ich dir einige kleine Gesten mit großer Wirkung, die sich in meiner Zeit als Personaler bewährt haben. Diese Gesten können deinen neuen Mitarbeitenden ein Leben lang positiv in Erinnerung bleiben und werden trotzdem von den meisten Führungskräften und Personalern völlig ignoriert.

1.    Schick deinen angehenden Mitarbeitenden unternehmensinterne InfosVersorge sie mit internem Infomaterial. Sende den baldigen Teammitgliedern z.B. den internen Newsletter zu. Oder schicke ihnen die interne Firmenzeitschrift. Am besten funktioniert das Ganze mit einem persönlichen Anschreiben z.B.
“Schönen guten Tag Herr Meier. Damit Sie wissen, was bei uns im Hause los ist, schicke ich Ihnen unseren neuen Newsletter. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen! Mit den besten Grüssen …”Diese Methode sorgt nicht nur dafür, dass der Mitarbeitende sich gleich von dir willkommen geheißen fühlt. Gleichzeitig kann er sich bereits vor Arbeitsbeginn mit den internen Strukturen und Neuigkeiten des neuen Unternehmens vertraut machen.In der Regel machst du mit der Versendung des internen Newsletters nichts falsch, denn der Newsletter wird meist ja ohnehin an 500 oder 1.000 Mitarbeiter versendet. Wenn du aber im Zweifel bist, lösche die Abschnitte, die du kritisch findest.Dafür wirst du Rückmeldungen erhalten, die deutlich machen, wie eindrücklich ein solcher Kontakt vor dem Arbeitsbeginn sein kann. Ich habe immer wieder von neuen Mitarbeitern gehört: “Ich habe mich richtig auf die Zeitschriften und Mails gefreut. Es war als wäre ich schon dabei.” Sie haben dem ersten Arbeitstag regelrecht entgegengefiebert.

2. Versende eine Grusskarte zu Geburtstagen und Feiertagen

Wer freut sich nicht über eine handschriftliche Grusskarte zum Geburtstag, zu Weihnachten oder zu einem Feiertag?

Wenn solch ein Datum in die Zeit zwischen dem Bewerbungsgespräch und dem ersten Arbeitstag fällt, kannst du bei deinen zukünftigen Teammitgliedern einen bleibenden Eindruck hinterlassen und für Loyalität von Anfang an sorgen.

Es sind genau solche Kleinigkeiten, die den Ausschlag geben können, wenn z.B. der neue Mitarbeiter in der langen Zeit bis zum ersten Arbeitstag im neuen Unternehmen weitere Jobangebote erhält, die ebenfalls attraktiv sind oder gar noch attraktiver als deines. Schon mancher Mitarbeiter ist genau in dieser Phase nochmal ins Grübeln gekommen, ob er nicht doch das andere Angebot annehmen soll.

Eine Grusskarte ist schon toll. Noch wirkungsvoller ist das ganze aber in Kombination mit einem kleinen Geburtstagsgeschenk. Wie wäre es zum Beispiel mit einem interessanten Buch inklusive persönlicher Widmung von dir als Führungskraft? Selbst wenn dein künftiger Mitarbeiter dieses Buch niemals lesen wird, an die Geste wird er sich noch Jahre später erinnern.

Und auch Weihnachten ist eine gute Gelegenheit, ein kleines Päckchen zu versenden, mindestens aber eine Karte mit den Unterschriften des gesamten Teams: “Frohe Weihnachten. Wir freuen uns auf Sie!”

3. Wünsche Glück für anstehende Examensprüfungen oder gratuliere zum bestandenen Hochschulabschluss

Wenn du Bewerbungsgespräche mit Absolventen führst, sind anstehende Examensprüfungen und Diplom-Arbeiten fast immer ein Thema. Wenn sich dein angehender Mitarbeiter also in einer solchen Prüfungsphase befindet, ist das die perfekte Gelegenheit für eine weitere kleine Geste, die für großen Eindruck sorgt.
Schicke dem Mitarbeiter einige Wochen vor der Prüfung eine kleine Grußkarte und wünsche viel Glück und Erfolg. Alternativ kannst du auch zu einer bestandenen Prüfung gratulieren.

Fakt ist, dass die Prüfungsphasen von den Absolventen als besonders stressig erlebt werden. Wenn du als Führungskraft hier für emotionale Unterstützung sorgst, wird das der neue Mitarbeiter so schnell nicht vergessen.

Fazit

Mitarbeiterbindung lohnt sich. Deswegen nutze bei neuen Mitarbeitenden bereits die Phase zwischen Vertragsunterschrift und erstem Arbeitstag, um solch eine Bindung herzustellen.

Schon mit kleinen Gesten kannst du hier punkten und dich angenehm von der Masse unpersönlicher Arbeitgeber absetzen. Nutze also diese Chance!

Deine neuen Teammitglieder werden dem ersten Arbeitstag entgegenfiebern und von Anfang an Gas geben und topmotiviert sein.

0 Antworten

Und was meinst du?

Du willst etwas anmerken, ergänzen, widersprechen, bestätigen oder an an der Diskussion teilnehmen?
Dann hinterlass deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.